Mittwoch, November 05, 2008

pathos bei uns?

ich bin ja auch sehr froh über obamas sieg. wer nicht. und was mich immer wieder wundert ist dieser pathos der amerikanerInnen. die rede von obama wo er anhand des lebens der 106jährigen ann cooper die amerikanische erfolgsgeschichte zeichnet hinterließ bei mir nahezu stundenlang gänsehaut.

bei der berichterstattung zur wahl fiel mir eine interviewte afro-amerikanerin auf die in der schlange zur stimmabgabe stand und nur sagte: "obama is hope!" diese, wohlgemerkt mit positiven gefühlen aufgeladenen wahlkämpfe bzw. spitzenkandidatInnen wären bei uns nicht möglich oder kann sich jemand vorstellen zu sagen: "faymann ist hoffnung" ?!

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

der faymann schaut da aus wie einer der kaczynski-brothers.

abgesehen davon: ein hoffnungsträger schaut anders aus, leider keiner weit und breit zu sehen...